Haarausfall Ursachen

Es ist normal, jeden Tag eine bestimmte Menge Haare zu verlieren. Wenn Haare in größeren Mengen als gewöhnlich ausfallen, kann dies zu Stress und Sorgen führen.

Während genetisch männlicher und weiblicher Ausfall eine Haupt – Haarausfall Ursache ist, gibt es eine Reihe anderer Gründe. Ein Arzt wird diese untersuchen wollen, bevor er die geeignete Behandlung empfiehlt. In diesem Artikel befassen wir uns mit der Haarausfall Ursache, der verfügbaren Behandlung und Tipps zur häuslichen Pflege, um weiteren Verlust zu verhindern.

Haarausfall-Ursachen

10 Ursachen für Haarausfall

Warum fallen mir die Haare aus? Hier kommen die möglichen Ursachen für Haarausfall:

1. Androgenetische Alopezie

Androgenetische Alopezie ist ein anderer Begriff für männlichen oder weiblichen Haarausfall. Es ist eine sehr häufige Ursache für Haarausfall.

Sowohl männliche als auch weibliche Musterkahlheit ist genetisch bedingt. Männer neigen dazu, Haare aus den Schläfen und der Krone des Kopfes zu verlieren. Bei Frauen wird das Haar normalerweise am ganzen Kopf dünner.

Androgenetische Alopezie tritt mit zunehmendem Alter häufiger auf, kann jedoch zu jedem Zeitpunkt nach der Pubertät auftreten. Viele Frauen, die an androgenetischer Alopezie leiden, entwickeln diese nach den Wechseljahren. Dies bedeutet, dass Hormone möglicherweise etwas damit zu tun haben.

Es ist möglich, diesen Zustand mit Minoxidil, einem Medikament gegen Haarwuchs, zu behandeln.

2. Schwangerschaft

Einige Frauen können kurz nach der Geburt unter übermäßigem Haarausfall leiden. Dies ist auf eine Abnahme der Östrogenspiegel zurückzuführen. Diese Art von Haarausfall ist eine vorübergehende Erkrankung und verschwindet normalerweise innerhalb eines Jahres oder früher.

Versuchen Sie Folgendes, damit das Haar wieder in seinen normalen Zustand zurückkehrt:

  • mit einem voluminösen Shampoo und Conditioner
  • mit Produkten für feines Haar
  • Nutzen Sie unsere Haarwuchsmittel Tipps
  • Vermeiden Sie intensive Conditioner oder Konditionierungsshampoos, da diese für feines Haar zu schwer sein können
  • Tragen Sie Conditioner auf die Haarspitzen und nicht auf die Kopfhaut auf

3. Telogen-Effluvium

Telogen-Effluvium ist ein Zustand, bei dem das Haar in der Telogen-Phase (natürlicher Haarausfall) des Wachstumszyklus verbleibt. Dies führt dazu, dass mehr Haare ausfallen, manchmal in Handvoll.

Telogen-Effluvium ist normalerweise ein vorübergehender Zustand, der sich im Laufe der Zeit bessert. Es ist ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache herauszufinden.

Einige mögliche Ursachen sind:

  • starker Stress
  • Operation
  • Geburt
  • schneller Gewichtsverlust
  • Schilddrüsenprobleme
  • bestimmte Medikamente
  • Ein Arzt muss alle zugrunde liegenden Ursachen des Telogenausflusses behandeln.

Wenn ein Arzt den Verdacht hat, dass bestimmte Medikamente Haarausfall verursachen, können sie diese ändern.

4. Anagen-Effluvium

Anagen-Effluvium führt dazu, dass große Haarmengen während der Anagen- (Wachstums-) Phase des Haarzyklus schnell ausfallen.

Der Zustand kann dazu führen, dass Haare aus dem Kopf sowie aus anderen Körperteilen, einschließlich Augenbrauen und Wimpern, ausfallen.

Ursachen des Anagenausflusses sind:

  • Chemotherapie
  • Strahlung
  • Pilzinfektionen
  • Autoimmunerkrankung
  • Die Behandlung dieses Zustands hängt von der Ursache ab, kann jedoch eine topische Lösung von Minoxidil umfassen.

Wenn eine Person infolge einer Chemotherapie ein Anagen-Effluvium hat, kann es hilfreich sein, die Kopfhaut während des Eingriffs abzukühlen. Das Haar wächst oft 3 bis 6 Monate nach Absetzen der Chemotherapie nach.

5. Alopecia areata

Alopecia areata ist eine Autoimmunerkrankung, bei der Haare plötzlich ausfallen. Das Immunsystem greift Haarfollikel sowie andere gesunde Körperteile an.

Haare von der Kopfhaut sowie Augenbrauen und Wimpern können in kleinen Stücken ausfallen.

Wenn eine Person diesen Zustand hat, sollte sie einen Arzt aufsuchen. Ein Arzt kann Medikamente verschreiben, damit das Haar nachwächst.

6. Traktionsalopezie

Traktionsalopezie ist Haarausfall, weil das Haar in enge Frisuren gezogen wird, wodurch es bricht und sich löst. Zu den mit dieser Erkrankung verbundenen Frisuren gehören:

  • enge Brötchen oder Pferdeschwänze
  • Zöpfe
  • Cornrows
  • Erweiterungen

Wenn die Traktionsalopezie anhält, kann eine Person kahle Stellen und Haarausfall entwickeln.

In Bezug auf die Selbstpflege verhindert die Vermeidung enger Frisuren normalerweise weitere Schäden.

Haarausfall
Haarausfall Ursachen

7. Medikamente

Bestimmte Medikamente haben Nebenwirkungen, die dazu führen können, dass Haare ausfallen.

Beispiele für solche Medikamente sind:

  • Blutverdünner wie Warfarin
  • Accutane, um Akne zu behandeln
  • Antidepressiva, einschließlich Prozac und Zoloft
  • Betablocker
  • cholesterinsenkende Medikamente wie Lopid

Wenn eine Person glaubt, dass die Haarausfall Ursachen auf ein Medikament zurückzuführen ist, das sie einnimmt, sollte sie einen Arzt aufsuchen, um eine Beurteilung vorzunehmen. Der Arzt kann möglicherweise die Dosierung reduzieren oder die Person auf ein anderes Medikament umstellen.

8. Mangelernährung

Mangelernährung kann dazu führen, dass Haare ausfallen. Extreme Diäten, die zu wenig Eiweiß und bestimmte Vitamine wie Eisen enthalten, können manchmal zu übermäßigem Haarausfall führen.

Eine Person sollte einen Arzt für eine Blutuntersuchung aufsuchen, um zu überprüfen, ob sie einen Nährstoffmangel hat, der dazu führen kann, dass ihr Haar ausfällt.

9. Antibabypillen

Menschen können unter Haarausfall leiden, wenn sie Antibabypillen einnehmen. Bei anderen kann es einige Wochen oder Monate nach Beendigung der Einnahme zu Haarausfall kommen. Auch diese Art von Haarausfall Ursachen kommt immer häufiger vor.

Wenn Menschen Antibabypillen einnehmen, können sie eine mit einem niedrigen Androgenindex wählen. Dies kann dazu beitragen, das Risiko eines Haarausfalls zu senken.

Beispiele für Antibabypillen mit einem niedrigeren Androgenindex sind:

  • Desogen
  • Ortho-Cept
  • Ortho-Cyclen

Ovral und Loestrin haben einen höheren Androgenindex.

Andere Formen der Empfängnisverhütung, die die Hormone beeinflussen, wie Implantate und Hautpflaster, können ebenfalls Haarausfall verursachen.

Die American Hair Loss Association empfiehlt Menschen mit einem erhöhten Risiko für genetischen Haarausfall, sich für eine nicht hormonelle Empfängnisverhütung zu entscheiden.

10. Ringworm

Ringworm ist eine Pilzinfektion, die Haarausfall verursachen kann. Ringworm auf der Kopfhaut oder Tinea capitis können vorübergehende kahle Stellen am Kopf verursachen.

Symptome sind:

  • Ein kleiner Fleck, der größer wird und schuppige, kahle Hautflecken verursacht
  • sprödes Haar, das leicht bricht
  • juckende, rote Hautflecken in den betroffenen Bereichen
  • Blasen auf der Kopfhaut
  • ringförmige Flecken mit einer roten Außenseite und der Innenseite des Kreises, die dem Hautton entsprechen

Wenn der Ringwurm nicht von selbst heilt, kann ein Arzt ein Antimykotikum verschreiben. Alternativ können sie ein Antibiotikum wie Griseofulvin verschreiben.

Was kann ich dagegen tun?

Um Haarausfall Ursachen zu verhindern, solltest du vielleicht versuchen:

  • Änderungen des Lebensstils, um Stress abzubauen
  • eine nahrhafte Diät, die Proteine, Fette und bestimmte Vitamine und Mineralien enthält

Folgendes kann auch dazu beitragen, weiteren Haarausfall zu stoppen:

  • Verwenden Sie ein leichtes Shampoo und einen Conditioner, um das Haar nicht zu beschweren
  • enge Frisuren vermeiden
  • Begrenzung der Verwendung von Heizprozessen, die das Haar schädigen können

Zusammenfassung

Es ist normal, dass eine bestimmte Menge Haare jeden Tag ausfällt. Menschen verlieren normalerweise bis zu 100 Haare pro Tag.

Wenn eine Person bemerkt, dass sie mehr Haare als gewöhnlich verliert, liegt möglicherweise eine Grunderkrankung vor. In diesem Fall sollten sie einen Arzt aufsuchen und sich über die besten Behandlungsmöglichkeiten beraten lassen.

In vielen Fällen kehren die Haare einer Person in ihren normalen Zustand zurück, sobald ein Arzt die Grunderkrankung behandelt hat.

FAQ – Fragen und Antworten

Was ist die Ursache für Haarausfall bei Frauen?

Es gibt eine Vielzahl von Erkrankungen, die zu Haarausfall führen können. Einige der häufigsten sind Schwangerschaft, Schilddrüsenerkrankungen und Anämie. Andere sind Autoimmunerkrankungen, das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) und Hauterkrankungen wie Psoriasis und seborrhoische Dermatitis.

Warum verliere ich plötzlich so viele Haare?

Übermäßiges tägliches Haarausfallen (bekannt als Telogen-Effluvium) hängt nicht von einer genetischen Veranlagung ab, sondern ist das Ergebnis eines inneren Ungleichgewichts oder einer Störung wie Ernährungsdefizit, schwerem Stress, Crash-Diät oder einer Krankheit.

Was ist das beste Vitamin gegen Haarausfall?

Eines der bekanntesten Vitamine für das Haarwachstum ist ein B-Vitamin namens Biotin. Studien verbinden Biotinmangel mit Haarausfall beim Menschen (5). Obwohl Biotin als alternative Behandlung gegen Haarausfall eingesetzt wird, erzielen diejenigen, denen es fehlt, die besten Ergebnisse.

Wann sollte ich mir Sorgen um Haarausfall machen?

Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich Sorgen darüber machen, wie viel Haar Sie jeden Tag verlieren. Eine allmähliche Ausdünnung auf der Oberseite Ihres Kopfes, das Auftreten von fleckigen oder kahlen Stellen auf Ihrer Kopfhaut und Haarausfall am ganzen Körper sind Anzeichen dafür, dass möglicherweise ein zugrunde liegender Gesundheitszustand vorliegt.

Scroll to Top